Bitcoin Cash wurde gestern vorgestellt

Bitcoin Cash wurde gestern in einer Podiumsdiskussion bei der Saxo Bank Trading Debates in Central London als „Modeerscheinung“, aber auch als „interessant“ bezeichnet.

Die Veranstaltung fand in der British Library statt und wurde von mehr als 300 Personen aus der Welt bitcoin cash investieren des traditionellen Finanzwesens besucht, darunter Banker, Händler und andere Finanzdienstleister.

Die Podiumsdiskussion Fintech Boom – Eine Chance oder eine Bedrohung für Finanzdienstleistungen? wurde von Anna Irrera, Trading and Technology Reporter bei Financial News moderiert .

Der Panelist Javier Tordable, Senior Vice President an der deutschen Terminbörse Eurex Exchange, bezeichnete Bitcoin vorläufig als „Modeerscheinung“, bevor er klarstellte, dass er nicht viel von einer alternativen Währung hält, sondern daran glaubt, Daten zu speichern und zu teilen.

„Wir bitcoin cash trading sind sehr interessiert an der Technologie dahinter, der Blockkette“, sagte er.

Tordable sagte, er sei sehr an der Idee interessiert, Daten „mehrkanalig“ oder verteilt zu speichern, statt einer Quelle zu vertrauen, um sie zu speichern.

Gerald Brady, Managing Director der Silicon Valley Bank, nahm ebenfalls an dem Panel teil; Ian Morgan, Direktor des Finanzdienstleistungssektors bei Google UK; Peter Randall, Berater bei der Social Stock Exchange Ltd; und Matteo Cassina, Leiter bitcoin cash kaufen paypal der Geschäftsbereiche der Saxo Bank .

Klicken Sie unten, um Bilder von der Trading Debates-Veranstaltung der Saxo Bank und dem Display des British Museum auf Bitcoin zu sehen:

Blockkettenpotential

Randall stimmte zu, Bitcoin und andere Kryptowährungen bieten der Finanzwelt etwas äußerst Interessantes in Form von permanenter Datenspeicherung und -verfolgung.

„Dinge wie Crowdfunding müssen in der Lage sein, zu verfolgen, wo Vermögenswerte tatsächlich bitcoin cash kaufen Sofortüberweisung sind, und die Blockchain stellt eine Möglichkeit dar, dies sehr, sehr billig und sehr, sehr effizient zu tun“, sagte er.

Während er nicht überzeugt Kryptowährung der ist unbedingt aktuelle Formen die ultimative Lösung zur Verfügung stellen, hält er es „Elemente der Technologie , die verwendet werden können, verwendet werden und sind werden verwendet werden , Lösungen für bestimmte Probleme zu bewirken“.

Eines dieser Probleme, so erklärte er, ist das Clearing und die Abrechnung von Geldern und Vermögenswerten – die Verwendung einer Blockkette würde es Händlern und Finanziers ermöglichen, zu jedem Zeitpunkt zu erfassen, wo sich Vermögenswerte befinden und tatsächlich waren.

Saxo Banks Matteo Cassina sagte, er glaube auch, dass Bitcoin eine interessante Technologie ist, aber er glaubt nicht, dass es ohne eine Art zentralisierte Kontrolle existieren kann. Er erklärte:

„Letztendlich müssen Sie immer jemanden haben, der zentral die Schlüssel zum Code hält, ob es nun eine Zentralbank ist, wie wir sie heute definieren, oder etwas anderes. Aber es wird irgendwie geregelt. Jemand wird die Schlüssel halten und sie ausgeben.“

Eine positive Sichtweise

Dies ist nicht das erste Mal, dass ein leitender Mitarbeiter der Saxo Bank öffentlich über Kryptowährung spricht.

Bereits im März bitcoin cash kaufen Kreditkarte hatte der CEO und Mitbegründer der dänischen Investmentbank, Lars Seier Christensen, bekannt gegeben, dass er Bitcoins gekauft hatte und dass sein Unternehmen die potenzielle Nutzung der digitalen Währung untersuchte. „Ich habe mich persönlich dafür interessiert, den Raum besser zu verstehen“, sagte er.

Christensen fuhr fort zu sagen, dass, während Saxo nicht darauf aus war, die Führung im Bitcoin-Raum zu übernehmen, „es aus regulatorischen Gründen oder aus anderen Gründen, die die Banken völlig ignorieren würden, nicht aus der Hand gäbe“.

Ein paar Monate später, sagte er, glaubt er, dass der Hauptgrund, warum Banken von Bitcoin wegsteuern, die extreme Volatilität und der Mangel an Liquidität ist.

Keiner dieser Themen wurde in der gestrigen Podiumsdiskussion angesprochen, aber Randall hat vorgeschlagen, dass diejenigen in der bestehenden Finanzwelt töricht wären, Bitcoin und Entwicklungen, die Blockketten betreffen, zu ignorieren.

„Ich denke, es gibt eine ganze Reihe von etablierten Unternehmen, an die man in diesem Bereich viel denken muss“, schloss er.

Bitcoin Cash auf der Messe

Das Britische Museum war ein passender Veranstaltungsort für die Veranstaltung, da es derzeit eine Ausstellung über die Geldentwicklung beherbergt. Anfang des Jahres fügte das Museum der Ausstellung einen Abschnitt über Bitcoin hinzu.

Zu den ausgestellten Artikeln gehören eine Kopie des Bitcoin Magazine , ein QR-Code, eine Papierkopie des Weißbuchs Bitcoin und ein Tablet mit Informationen über Altcoins und Bitcoin-Preisdiagramme .

Ein Mitglied des Museumsteams erläuterte die Schwierigkeiten, die sich bei der Erstellung einer digitalen Währung ergeben:

In ihrer gemeinsamen Erklärung

Aus allen Nachrichten rund um Gox ‚Ableben scheint zu diesem Zeitpunkt ziemlich sicher zu sein, dass er mit einer Bruchreserven operierte und nur mit einem kleinen Teil des Geldes handelte, das er haben sollte. Die Frage ist nun, wie können wir sicher sein, dass andere es auch nicht tun?

Egal, ob Sie eine einfache Bitcoin-Geldbörse oder ein Exchange sind, die Hoffnung ist, dass Sie genug Bitcoins haben, um die Konten aller zu decken, sollten sie alle beschließen, ihr Geld auf einmal zu leeren. In dieser Woche schienen große Bitcoin-Unternehmen die Leute davon zu überzeugen, dass sie es taten.

In ihrer gemeinsamen Erklärung, in der Gox verurteilt wurde, erklärten fünf große Börsen, dass sie „die Bemühungen in den kommenden Tagen koordinieren würden, um den Kunden und der Öffentlichkeit öffentlich zu versichern, dass alle Gelder weiterhin sicher und sicher aufbewahrt werden“. Wie machen sie das genau?

„Ich kann mir vorstellen, dass dies von den MTL-Regulatoren gehandhabt wird, da sie zulässige Mittel verlangen und wenn sie vor Ort sind, um das Audit durchzuführen, wäre es offensichtlich“, sagte Megan Burton, der CEO der Börse CoinX, die sich in einem Bundesstaat befindet Ansatz, um seine Geldübertragungslizenz in den USA zu erhalten.

„Die meisten Unternehmen werden in naher Zukunft Selbstaudits durchführen und gegebenenfalls eine externe Wirtschaftsprüfungsgesellschaft beauftragen“, sagte Jaron Lukasiewicz, der Gründer des New Yorker Exchange Coinsetters. „Wir diskutieren auch kreative Wege, wie wir unseren Kunden mehr Transparenz geben können, und wir werden sie bekannt geben, sobald diese Pläne abgeschlossen sind.“

Weder Coinsetter noch CoinX waren Mitunterzeichner der gemeinsamen Erklärung, die diese Woche veröffentlicht wurde. Coinbase kam einem Audit näher als jeder andere. Es bloggte , bereits hier diskutiert , in dem Andreas Antonopoulos, der CSO bei Blockchain.info, das Büro besuchte, um die Dinge zu überprüfen.

Er veröffentlichte einen kurzen Bericht mit sechs Abschnitten, in dem er beschrieb, wie er die Kühllageradressen der Firma in der Blockkette überprüfte. Er machte auch Coinbase eine Transaktion an einer zufälligen Adresse in seiner Blockkette führen, um das Eigentum zu gewährleisten.

Ist das genug?

Finanzprüfungen können extensive Angelegenheiten sein, in denen sich Bean-Counter durch unzählige Papierkram in Bezug auf Buchhaltungspraktiken und Finanzkontrollen schlängeln. Es gibt im Allgemeinen einen Prüfungsausschuss, der den gesamten Prozess überwacht. Zu der Zeit, die das Audit durchgeführt wird, haben EY und PwC Dinge mit einer feinen Zahnkrone übergangen.

Barry Silbert, der Leiter des Bitcoin Investment Trust, soll jetzt einen Austausch vorbereiten . Silbert hat gesagt, dass viele Auditoren für den Umgang mit Bitcoin nicht gut gerüstet sind, nicht zuletzt, weil Bitcoin-Adressen anonym sind.

„Zugang ist nicht gleich Besitz, also kann man keinen Titel nachweisen“, sagte er CoinDesk Ende letzten Jahres. Nichtsdestoweniger hat er einen angeworben, so kann es anscheinend gemacht werden.

Blockchain transparency

Coinkite tut sein Bestes, um Kunden zur Rechenschaft zu ziehen. Das kanadische Unternehmen, das für seine Nutzer Geldbörsen betreibt, hat einen Link zu einer sogenannten Prüfung herausgegeben, obwohl dies nicht von Dritten verifiziert wurde. Stattdessen ist es eine Auflistung der einzelnen Ein- und Ausgänge, die in der eigenen Brieftasche des Benutzers enthalten sind, und es wird aus der Blockkette gezogen.

Rodolfo Novak, Mitbegründer der Firma, sagt, dass es das kann, weil es auf die Blockkette für seine Daten angewiesen ist. Alle Transaktionen werden auf der Blockkette durchgeführt, erklärt er, was es für die Benutzer einfach macht, zu sehen, was vor sich geht. „Wir haben keine Off-Chain-Transaktionen. Sogar die Gebühren, die Sie an uns zahlen, sind Block-Chain-Transaktionen.“

Novak wundert sich, warum jemand überhaupt auf eine zentralisierte Prüfung zurückgreifen möchte. Immerhin, argumentiert er, sollte Bitcoin nicht von dezentralisiertem Vertrauen handeln?

„Wir haben uns dafür entschieden, dass wir kein altes System brauchen“, sagt Novak. „Sie sind der Besitzer Ihres Geldes, und Sie können es überprüfen. Ich könnte PwC oder was auch immer anrufen, und sie könnten abzeichnen, dass sie es gesehen haben. Aber wir brauchen das nicht.“

CoinDesk hat Coinbase nach der Zugriffs- und Eigentumsfrage gefragt, aber es hat uns zu seinem Blogpost geleitet und weitere Kommentare abgelehnt. Weder Payward (der Besitzer von Kraken – der kürzlich USD-Einlagen ausgesetzt hat ) noch Bitstamp kommentiert.

Coinkites Blockchain-Transparenz ist eines der Dinge, die es von den Mitunterzeichnern der gemeinsamen Erklärung unterscheidet. Diese Unternehmen scheinen ihre Geschäfte nicht auf die gleiche Weise zu führen.

Insbesondere kann es für Börsen schwierig sein, eine Blockkettentransparenz zu erreichen. „Die Hauptsache ist, dass das Orderbuch nicht blockverkettet sein kann. Es muss schnell sein. Die tatsächliche Abwicklung dieses Orderbuchs könnte blockverkettet sein, aber es bedarf einer phänomenalen Menge an Technologie, um geschrieben zu werden und um das zu erreichen, „Novak sinniert.

Dezentrale Audits

Gibt es einen Weg, dezentralisierte Mittel zum Nachweis einer nicht-fraktionellen Reserve zu schaffen? Die Brouhaha um Gox hat das Interesse an einem Vorschlag von Gregory Maxwell, einem der Kernentwickler, neu entfacht .

In einem traditionellen Austausch kann es schwierig sein, öffentlich zu erklären, wie viel der Tausch haben sollte, und dann öffentlich zu beweisen, dass sie ihn haben, ohne alle Kontostände für den Nachweis aufzulisten. Das ist natürlich ein Albtraum für die Privatsphäre.

Maxwells Vorschlag verwendet einen Knoten – denke an ihn als ein Blatt an einem Baum – mit zwei Dingen: einem Hash, der das spezifische Konto angibt, und einem Wert von Bitcoins in diesem Konto. Alle Knoten verbinden sich mit einem zentralen Knoten (nennen Sie es den Stamm des Baumes, der alle Blätter kennt).

Der Tausch oder die Brieftasche veröffentlicht den zentralen Knoten, der den gesamten Wert aller Knoten in der Tauschstelle angibt, und dann gibt er dem Besitzer eines Blattes seinen Wert, während er auch bestätigt, dass er auch alle Blätter dazwischen geprüft hat und der Kofferraum.

Der Benutzer würde nichts über die anderen Konten wissen, aber er könnte seinen eigenen Wert mit den Gesamtreserven der Börse vergleichen, um sicherzustellen, dass er genug hat, um mindestens den Wert dieses Kontos abzudecken.

Wie Maxwell sagt: „Es verhindert nicht die Bruchteilreserve, aber wenn es gut verwendet wird, verhindert es unredliche Teilreserve.“

Bitcoinity, die verschiedene Börsen überwacht, mag die Idee so sehr, dass sie den ersten Austausch auf ihrer Website fördern möchte .